Hinweis-Einladung A.O. Versammlung

Liebe DV-Mitglieder,

wieder einmal entsteht enorme Verunsicherung, aufgrund des Versandes von zwei Einladungen zur  außerordentlichen Delegiertenversammlung, für den 15.05.2021 (abgesagt) und für den 29.05.2021, durch Willi Cohnen. Hierzu wurde vom OLG-München (AZ: 31Wx405/20) auf Antrag von 12 DV-Mitgliedern eine Ermächtigung erlassen, die außerordentlichen Delegiertenversammlung lt. eingereichter Tagesordnung durchzuführen. Nach dem Versand der Einladungen gingen unzählige Nachfragen bei der Hauptgeschäftsstelle ein.

Diese Einladungen haben offensichtlich nicht alle Delegierten und nicht alle Mitglieder erhalten.  

Erneut muss ich allen Mitgliedern mein ehrliches Bedauern ausdrücken, da ich Sie erneut darüber informieren muss, dass diese Einladung nicht satzungsgemäß erfolgt ist.

In der versandten Einladung steht: „Teilnahmeberechtigt sind Delegierte und Ersatzdelegierte des Dobermannverein e.V.“ Dadurch wird allen anderen DV-Mitgliedern die Teilnahme verwehrt. Hier wird u.a. jedem Mitglied das passive Wahlrecht, die Möglichkeit zur persönlichen Kandidatur, genommen. Eine persönliche Bewerbung/Vorstellung kann gar nicht erst erfolgen, wenn die „Teilnahmeberechtigung“ auf Delegierte/Ersatzdelegierte beschränkt wird und den Mitgliedern verwehrt ist.

Drei mögliche, potentielle Kandidaten (Herr A. Baumeister, Herr D. Wertz, Herr B. Beerhorst) hatten mehrere „Einstweilige Verfügungen“ (gegen Ehrenratsbeschlüsse/Ämterenthebungen) eingereicht, welche bereits vom Gericht abgewiesen wurden.

Nachdem bereits 2020 – trotz frühzeitiger Hinweise – eine falsche Einladung versandt wurde, trotzdem diese Pseudoversammlung wider besseren Wissens und mit Billigung aller Konsequenzen durchgeführt wurde, ist eine wiederum falsche Einladung – schon aufgrund der Einladungsfrist (nach DV-Satzung §4/IV.4.) nicht nachvollziehbar.

Für diese Versammlung wurde Herr Cohnen, durch die 11 (in der Einladung benannten Personen) zur Vorbereitung und Durchführung bevollmächtigt. Deshalb sind alle diesbezüglichen Beschwerden auch direkt an Herrn Cohnen zu richten.

Selbstverständlich ist ein privates Treffen (im Rahmen der Corona-Bestimmungen) nicht ausgeschlossen.

Es gehört jedoch zu meiner Sorgfaltspflicht, Sie bereits jetzt darauf aufmerksam zu machen, dass Beschlüsse – die auf dieser Versammlung gefasst werden – evtl. erneut ungültig sind! In diesem Zusammenhang sind Kostenerstattungsansprüche nicht an den Dobermann Verein e.V., sondern an die einladende Person zu stellen.

Da ich erst durch die Reklamationen vieler Mitglieder – die nicht eingeladen wurden – Kenntnis über diverse Fehler erlangt habe, bitte ich um Ihr Verständnis für mein Unverständnis dieser Vorgehensweisen, die dem Dobermann Verein wieder erheblichen Schaden zufügen.

Hans Wiblishauser

1.Präsident

<< zurück